Freiwillige Feuerwehr Brombach

Retten – Löschen – Schützen – Bergen

20. November 2017
  • Übung Einsatzabteilung
    20. November 2017
    Von 19:30 bis 22:00

    Ort: Freiwillige Feuerwehr Brombach, Usinger Straße 31, 61389, Deutschland


22. November 2017
  • Übung Jugendfeuerwehr
    22. November 2017
    Von 18:30 bis 20:30

    Ort: Freiwillige Feuerwehr Brombach, Usinger Straße 31, 61389, Deutschland


    Hinweis:

    Außer an Feiertagen und in den Ferien.

29. November 2017
  • Übung Jugendfeuerwehr
    29. November 2017
    Von 18:30 bis 20:30

    Ort: Freiwillige Feuerwehr Brombach, Usinger Straße 31, 61389, Deutschland


    Hinweis:

    Außer an Feiertagen und in den Ferien.

Start der digitalen Alarmierung in der Gemeinde Schmitten im Taunus

Nach einer einwöchigen Probephase wird heute ab 12 Ur mittels den neuen digitalen Funkmeldeempfängern (DME) in der Gemeinde Schmitten alarmiert.

Aus diesem Grund haben alle Feuerwehrleute der Gemeinde Schmitten in den vergangenen Wochen personalisierte DME erhalten.
Diese wurden in den vergangenen Wochen durch den GBI und die IuK-Gruppe (Information und Kommunikation) zusammengebaut, mit SIM-Karten bestückt und dann mittels einer Software individuell eingerichtet.
Die individuelle Einrichtung ist nötig, damit bei jedem die für ihn zugeteilten Subadressen (früher Schleifen) auf dem DME vorhanden sind.

In den vergangenen Tagen wurden die Melder täglich probealarmiert, so dass mögliche, bisher nicht entdeckte Fehler, noch hätten beseitigt werden können.
Da jetzt alles zur Zufriedenheit aller Verantwortlichen funktioniert, soll ab morgen dann scharf über die neuen Geräte alarmiert werden.

In einer Übergangsphase soll derzeit sowohl digital als auch noch analog alarmiert werden, so dass weitere mögliche Probleme erkannt werden können.
Erst nach dieser Übergangsphase wird dann komplett auf die digitale Alarmierung umgestellt, so dass die alten analogen Funkmeldeempfäner dann in der Schublade verschwinden können.

Neu an dieser Technik ist, dass bis zu einer Minute nach Alarmierung versucht wird, die DME mit den Alarm-Informationen zu versorgen.
Im Gegensatz zu früher kann dies von Vorteil, wenn man sich während der Alarmierung kurzfristig in einem Funkloch befinden sollte.
Desweiteren werden die Einsatzinformationen nicht per Sprache sondern mittels Textnachricht auf dem Display zur Darstellung gebracht.
Weiterhin soll irgendwann einmal auch ein persönlicher Status zurück gesendet werden können, damit schon rechtzeitig absehbar ist, ob ausreichend Einsätzkräfte verfügbar sind und zu dem Einsatz kommen können.
Auch können mittels wenigen Tastenklicks und einem kurzen Software-Update neue Subadressen auf jedem Gerät schnell hinzugefügt werden.
Früher war dafür meistens der Gang zu einer Elektro-Fachwerkstatt nötig, da nicht alle Feuerwehren die dafür notwendige Technik vor Ort hatten.

20914542_751196391750416_5814073250325190082_n

21032500_751196401750415_3130706019289414794_n21055035_751513561718699_1563065751196734701_o

 

Schmitten 06.02.2017

 

1

Feuerwehr meldet ein Mitglieder-Plus

HAUPTVERSAMMLUNG Führungsriege in Brombach stark verjüngt / Stromausfall als Einsatzszenario

BROMBACH – (mgö). Die Freiwillige Feuerwehr Brombach eröffnete den Reigen der Hauptversammlungen aller Feuerwehren der Großgemeinde Schmitten. Laut Kassenprüfer Helmut Hiller konnte sie gleich mit einem gewaltigen Plus an passiven Mitgliedern aufwarten. Mit 14 neuen Mitgliedern stieg der Anteil von 139 im Jahr 2015 auf 153 aktuell. Seine Strategie der Mitgliederwerbung, dem Antrag einen bereits frankierten Rückumschlag anzuhängen, ging voll auf. „Du 175 holst du noch“, lobte Bürgermeister Marcus Kinkel sein großartiges Engagement, der zudem einen Teil des Abendessens sponserte.
Wie bekannt, hat sich die Führungsriege in Brombach stark verjüngt und steht mit Frauenpower „ihren Mann“. Das imponierte Kinkel, der respektvoll seinen Hut vor der Mannschaft zog, die im vergangenen Jahr sieben Einsätze absolvierte, Weihnachtsbäume einsammelte und das gut besuchte Frühlingsfest mit Grillen, Kinderbespaßung und Kaffee und Kuchen auf die Beine stellte. Zudem wurden die Fahrzeughalle und der Eingangsbereich neu gestrichen. Dank Hiller konnten auch die neuen Spinde im Wert von 2000 Euro größtenteils durch Spenden angeschafft werden.
Neu in die Einsatzabteilung wurde Niklas Nega aufgenommen, seit Januar verstärkt Tim Smyrek aus Hunoldstal die Brombacher Wehr, bleibt mit seiner Doppelmitgliedschaft aber auch den Schmittenern erhalten. Mandy Schädel, Janeck Wießmann, Timo Albrecht-Villian und Marcel Gaspar Martins besuchten den Grundlehrgang, Sebastian Wießmann und Max Lange den Atemschutzlehrgang und Lars Katz den Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Auf Kreisebene nahm Sebastian Wießmann am Seminar der Absturzsicherung teil, auf Landesebene besuchte Katz die Brandschutzerziehungsseminare für Kindergärten und Grundschulen in Marburg-Cappel.
Mit großer Freude begrüßte Wehrführer Lars Katz die junge Laura Gaspar-Martins, die seit September an den Übungen der Einsatzabteilung teilnimmt, da sie die Leistungsspange erfolgreich absolvierte. Sie verdankt ihr Wissen der Jugendfeuerwehr unter Sebastian Wießmann, die 2016 insgesamt 715 Stunden geleistet hat. Mit Erfolg bestand auch Oliver Petchull die Jugendflamme der Stufe zwei. Neu hinzugekommen ist Leonardo Lopez-Goncalves, der die weibliche Übermacht der Jugendabteilung ein wenig abfedert. Mit viel Spaß nahmen die Jugendlichen an den Mittwochs-Übungen teil, besuchten den Moviepark, übernachteten im Gerätehaus, gingen zum Bowling und grillten.
2017 wollen sie an den Spielen ohne Grenzen und an der Abnahme zur Jugendflamme der Stufen eins und zwei sowie bei der Leistungsspange teilnehmen. Zudem sind Geocaching, der Besuch eines Freizeitparks und die Weihnachtsfeier geplant.
Wahlen standen keine an. Zu neuen Kassenprüfern wurden Marcel Gaspar Martins und Timo Albrecht-Villian gewählt.
Noch vor einiger Zeit betitelte Bürgermeister Kinkel mit dem Generationenwechsel die Brombacher Wehr als „Boy Group“, glaubt aber fest daran, dass „hier ein unglaublich tolles Team für Jahrzehnte entsteht“. Die Multiplikatoren der Zukunft sagten das Grillfest ab und starteten mit dem Frühlingsfest durch, holen immer mehr junge Leute in ihre Mitte. Genau dieses Vorgehen sei so wichtig für die Erhaltung der Freiwilligen Feuerwehren, meinte Kinkel, dem auch die tolle Kameradschaft von Verein mit der Vorsitzenden Nadine Lange, Jugend- und Einsatzabteilung auffiel.
Bestes Beispiel einer hervorragenden Zusammenarbeit war der erst kürzlich aufgetretene Stromausfall in Schmitten, sagte Gemeindebrandinspektor Christoph Brendel. Sieben Stunden kein Strom, kein Digitalfunk, kein Notruf, begrenzte Brendel das Horrorszenario auf wenige Worte. Die Firma Karl Schmidt in Schmitten musste ihren Betrieb stilllegen, vor zwei Uhr nachts kam Brendel nicht ins Bett. Darum ist Stromausfall das große Thema der Wehren, die dabei sind, Dorfgemeinschaftshäuser autark umzurüsten. „Das Konzept vom Kreis steht“, gab der Schmittener Gemeindebrandinspektor bekannt
  • IN ZAHLEN
    Einsätze: 7 (2 Brand, 5 Hilfeleistung)

    Aktive Mitglieder: 19 (14 männlich, 5 weiblich)

    Jugendfeuerwehr: 9 (2 männlich, 7 weiblich)

    Passive Mitglieder: 153

    Alters- und Ehrenabteilung: 5

    Geleistete Stunden gesamt: 3263

    Übungen: 21

 
 

Die Freiwillige Feuerwehr Brombach wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie allen Freunden und Gönnern, welche uns das ganze Jahr unterstützen ein frohes neues Jahr

frohes-neues-jahr-2017

weihnachtsbild

 

Die Freiwillige Feuerwehr Brombach wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie allen Freunden und Gönnern, welche uns das ganze Jahr unterstützen, friedvolle Weihnachtstage und die besten Wünsche für das  kommende Jahr 2017.

Für die geleistete Arbeit und Einsatzbereitschaft möchten wir uns bei allen Kameradinnen und Kameraden, Jugendfeuwehrmitgliedern bedanken.